Was ist das Nachbarschaftsarchiv?

Das Kkt möchte die Nachbarschaft noch besser kennenlernen und den Menschen, die in Bad Cannstatt leben, begegnen und mit ihnen gemeinsam Ideen umsetzen! Wir fragen aus echtem Interesse nach echten Begegnungen und einem Dialog zwischen verschiedenen Menschen aus der Nachbarschaft des Kkts.

Dabei ist für uns klar: Der ernstgemeinte Austausch zwischen verschiedenen Menschen ist immer auch politisch – automatisch tauchen Themen wie Rassismus, Sexismus, Ableismus und weitere Diskriminierungsformen auf, die eine diskriminerungssensible Kulturarbeit unabdingbar machen.

Das Projekt des „Nachbarschaftsarchivs“ wurde geleitet von der Künstlerin Anna Gohmert, die vier weitere Künstler*innen eingeladen hat: Valentin Leuschel, Dominique Brewing, Anna-Kirstine Linke und Jasmin Astaki-Bardeh. Die eigentliche Arbeit fand im Gespräch, im Austausch und in Treffen mit den Menschen aus der Nachbarschaft statt. Es wurde gefilmt, fotografiert, ein Spiel entwickelt und nach Kartoffelrezepten gesucht. Das Archiv hat sich also ganz unterschiedlich gefüllt: Mit konkreten Gegenständen, die wir ansehen können, aber auch mit Erfahrungen, Bekanntschaften, Geschichten und neuen Perspektiven. Und es gibt auch eine extra Homepage, auf der ihr die Anfänge und die Ergebnisse des “Nachbarschaftsarchivs” sehen könnt.

Eins ist sicher: es wird weitergehen – also immer her mit euren Ideen!

Ihr wollt direkt beim Nachbarschaftsarchiv mitmachen? Dann sendet gerne euer Kartoffelrezept noch bis zum 08.03.2022 an valentin.leuschel@posteo.de. Am Ende wird ein Heft mit Kartoffelrezepten von unterschiedlichen Menschen aus Bad Cannstatt entstehen. Warum eigentlich Kartoffeln, fragt ihr? Schreibt gerne direkt Valentin an, meldet euch bei uns telefonisch oder schaut in der Zwischenzeit doch mal bei diesem Video rein, in dem Valentin etwas über die Kartoffel erzählt.