Kunst + Gesellschaft

Fett und Knochen Haufen (DA/AD)

Eine Ausstellung mit Bildern von Benjamin Bauer

Benjamin Bauer ist Lernender, Suchender, Forschender – mit Pinsel, Kamera, Mikrofon, Zement und Modelliermasse. Schon früh kunstbegeistert, widmet er sich seit 2021 mit vollem Elan seiner künstlerischen Vision. Dabei interessiert ihn nicht das abstrakte Glatte und Gesichtslose, sondern das perfekt unperfekte Figurative. Und immer spielt der Mensch eine zentrale Rolle. Also: Quo Vadis, Homo Sapiens? Dabei folgt Bauer seiner eigenen Science-Fiction, die von Film, Musik und Weltgeschehen ebenso beeinflusst ist wie vom Ritus des Tätowierens. Im Kulturkabinett sind Werke auf Leinwand, Installationen, Audio- und Videoarbeiten zu sehen.

Benjamin Bauer (*1982) ist früh begeistert von Kunst. Getreu dem Motto “Leben ist Kunst, Kunst ist Leben” widmet er sich nach Stationen im Journalismus und der Rockmusik seit 2021 der Malerei, Skulptur und Installation.

Ausstellungsdauer: 01.04.2022–31.07.2022
Vernissage: 01.04.2022 – 19:00 Uhr

Die Ausstellung kann nach Anmeldung unter 0711-56 30 34 Mo–Fr von 10:00–17:00 Uhr besucht werden, sowie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn bei regulären Veranstaltungen.

Der Einlass im Kkt erfolgt grundsätzlich auf Basis der am Veranstaltungstag gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Das Kulturkabinett hat im Jahr zwei bis drei verschiedene Ausstellungen in seinem Haus. Unser Ziel ist es, einen breitgefächerten Einblick in das beachtliche kreative Potenzial unserer Region zu vermitteln und wir möchten sowohl bereits etablierten Künstler*innen als auch Newcomern einen Raum bieten.

Ihr habt Lust auf Kunst und Gestaltung und möchtet euch in diesem Bereich gerne einfach mal ausprobieren oder weiterentwickeln? Unter Leitung des jungen Künstlers Anthony B. Pool bietet das Kkt einen Kreativ Space für BIPoC* Kinder und Jugendliche an, in dem ihr euch ganz mit eurer eigenen Kreativität auseinandersetzen könnt. Anthony ist hierbei Ansprechpartner für alle aufkommenden Fragen und unterstützt euch bei Bedarf gerne. Egal welche Ideen ihr habt: Hier ist der Raum um sie umzusetzen!

Pro Termin können ca. 6-8 Jugendliche zwischen 10-18 Jahren teilnehmen. Der Kreativ Space findet jeden Dienstag, außerhalb der Ferien, von 16:00-18:30 Uhr statt.

Wenn ihr zum Kreativ Space vorbeikommt, bitten wir euch als Unkostenbeitrag 1 Euro mitzubringen.

Habt ihr noch Fragen? Dann meldet euch gerne im Kkt-Büro unter Tel. 0711 563034 oder kkt@kkt-stuttgart.de.

*BIPoC steht für Black, Indigenous and People of Color und ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismuserfahrungen machen.

(c) KKT

Enstanden ist die Idee zu unseren Buchtipps zu Beginn des ersten Lockdowns, als Corona das öffentliche Leben erstmalig beinahe komplett zum Stillstand gebracht hat und sich viele Menschen vermehrt dem (Vor-)Lesen gewidmet haben. Corona hat uns jedoch auch gezeigt, dass Menschen und (Lebens-)Geschichten, die schon vorher unsichtbar waren, in der Krise nicht in den Mittelpunkt rücken, sondern noch weiter an den Rand.

Mit unseren „Unendliche Lebenswelten“-Buchtipps möchten wir Geschichten sammeln, die einen Beitrag dazu leisten, die Gesellschaft in ihrer komplexen und schillernden Vielfalt zu erzählen. Geschichten, die Spiegel für viele Menschen bereithalten oder uns neue Perspektiven eröffnen. Geschichten, in denen wir uns verlieren und wiederfinden können.

Hier geht es zu unseren bisher gesammelten Buchtipps.

Die Cover hier zeigen euch nur einen kleinen Ausschnitt. Also: Stöbert gerne weiter, indem ihr auf den Link oben klickt!

Einen internationalen Austausch zum Thema Europa für junge Erwachsene im Alter von 18 bis 30 Jahren in Lyon, diese Möglichkeit bieten wir gemeinsam mit unserem französischen Kooperationspartner Plateforme/Plattform. Mithilfe von Improtheater sowie der Kunst des Comiczeichnens arbeiten die Teilnehmenden aus Deutschland, Frankreich und Kroatien eine Woche zusammen und finden heraus, welche Synergien sich auf internationaler Ebene ergeben können.

Die nächste Projektwoche ist vom 14. bis 21. Mai 2022 geplant. Anmeldungen sind ab sofort möglich!

Weitere interessante Informationen findest Du in der Ausschreibung „Notre Europe – Unser Europa‟.

Das folgende Video bietet Dir zudem einen guten Einblick in die kreative Austauschwoche:

Hast du noch Fragen? Dann melde dich gerne bei Evelyn Friedl unter friedl@kkt-stuttgart.de oder 0711 / 56 30 34.

Tanz durchs Haus (Februar 2021)

Im November 2021 wollten wir in Kooperation mit dem Produktionszentrum Tanz und Performance (PZ) einen Rundgang gemeinsam mit Profi- und Amateurkünstler*innen durchs Kkt veranstalten. Der zweite Lockdown machte Präsenzveranstaltungen jedoch leider unmöglich – doch wir haben uns was einfallen lassen! Die Performances wurde also professionell gefillmt (Vielen Dank an Marc Mante von MPM Pictures!) und während der neu geplanten digitalen Liveveranstaltung im Februar 2021 gezeigt. Von zu Hause aus konnte das Publikum nicht nur Tanz und Performance erleben, sondern auch mit den Künstler*innen ins Gespräch kommen. Mit über 100 Zuschauer*innen war die Veranstaltung ein voller Erfolg!

Tanz durch Cannstatt (September 2021)

Und weil’s so schön war, wollten wir das Ganze natürlich wiederholen! Beim zweiten Mal ging es nach draußen und der Kurpark in Bad Cannstatt wurde bespielt. Verschiedene Performances von Tanz über Musik bis hin zu Schauspiel verwandelten den Park in eine öffentliche Bühne! Für das Publikum war es eine wunderbare Möglichkeit endlich wieder unbeschwert Kultur genießen zu können; die beteiligten Künstler*innen haben sich gefreut, wieder aufzutreten und ihre Kunst einer breiteren Öffentlichkeit zeigen zu können.

Erlebnispädagogik und Heilpflanzenlehrgang für Kinder am Kulturkabinett

Das ganze Jahr über können Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren das Gedeihen und Welken von Natur erleben und sehen, was aus den Naturprodukten hergestellt werden kann. Begleitet wird dieser Prozess von Mythen, Liedern und Gedichten zum Thema Pflanzenwelt.

Die Kinder werden zusammen mit Sandrella Klinkmüller, Tanzpädagogin und Heilpflanzenlehrerin, in unserem Garten arbeiten und ebenso abenteuerliche wie lehrreiche Spaziergänge durch Weinberge und Obstbaumwiesen unternehmen. Hierbei begleiten sie die Pflanzen auf ihrem Entwicklungsprozess und lernen sie durch Beobachten, Riechen, Fühlen und Schmecken zu bestimmen. So kommen alle Sinne zum Einsatz!

Definitiv eines der vielen Highlights: Die Herstellung von Tees, Tinkturen, Salben, Duftöle und vielem mehr aus dem Selbstgesammelten!

Derzeit gibt es leider keine freien Plätze.

Die Termine finden immer donnerstags von 16:15–19:15 Uhr außerhalb der Ferien statt.

Die anfallenden Gebühren können Sie dem Anmeldeformular entnehmen.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Stuttgart.

Ein ganzheitlicher Pflanzenlehrgang für Erwachsene

Von April bis September nimmt die Heilpflanzenlehrerin Sandrella Klinkmüller Sie mit auf eine gemeinsame Reise in die kostbare Welt unserer heimischen Heil- und Wildpflanzen. Bei Streifzügen durch Obstbaumwiesen und Weinberge widmen Sie sich mit allen Sinnen dieser kostbaren Pflanzenvielfalt. Im Zyklus der Jahreszeiten lernen Sie welche Pflanzen uns schützen, pflegen und erfreuen, wie Sie sie finden, erkennen, sammeln und verarbeiten. Begleitet wird diese Entdeckungsreise von Mythen und Gedichten zum Thema Pflanzenwelt.

Definitiv eines der vielen Highlights: Die Herstellung von Tees, Tinkturen, Salben, Duftölen und vielem mehr aus dem Selbstgesammelten!

Termine 2022
09.04., 30.04., 07.05., 14.05., 21.05., 25.06., 09.07., 16.07., 17.09. und 24.09. jeweils von 10:00-14:00 Uhr

Termine einzeln buchbar: https://kkt-stuttgart.de/veranstaltung/pflanzenwelt/

Ort
Der Kurs wird vornehmlich in der freien Natur stattfinden – mit Gartenstützpunkt.
Treffpunkt Kulturkabinett e.V. (Kkt), Kissinger Straße 66A, Bad Cannstatt

Unkostenbeitrag
mind. 25-75 € pro Termin (je nach finanziellen Möglichkeiten)

Weitere Infos unter 0711 / 56 30 34 oder kkt@kkt-stuttgart.de

(c) Sandrella Klinkmüller

Gefördert von:

Was ist das Nachbarschaftsarchiv?

Das Kkt möchte die Nachbarschaft noch besser kennenlernen und den Menschen, die in Bad Cannstatt leben, begegnen und mit ihnen gemeinsam Ideen umsetzen! Wir fragen aus echtem Interesse nach echten Begegnungen und einem Dialog zwischen verschiedenen Menschen aus der Nachbarschaft des Kkts.

Dabei ist für uns klar: Der ernstgemeinte Austausch zwischen verschiedenen Menschen ist immer auch politisch – automatisch tauchen Themen wie Rassismus, Sexismus, Ableismus und weitere Diskriminierungsformen auf, die eine diskriminerungssensible Kulturarbeit unabdingbar machen.

Das Projekt des „Nachbarschaftsarchivs“ wurde geleitet von der Künstlerin Anna Gohmert, die vier weitere Künstler*innen eingeladen hat: Valentin Leuschel, Dominique Brewing, Anna-Kirstine Linke und Jasmin Astaki-Bardeh. Die eigentliche Arbeit fand im Gespräch, im Austausch und in Treffen mit den Menschen aus der Nachbarschaft statt. Es wurde gefilmt, fotografiert, ein Spiel entwickelt und nach Kartoffelrezepten gesucht. Das Archiv hat sich also ganz unterschiedlich gefüllt: Mit konkreten Gegenständen, die wir ansehen können, aber auch mit Erfahrungen, Bekanntschaften, Geschichten und neuen Perspektiven. Und es gibt auch eine extra Homepage, auf der ihr die Anfänge und die Ergebnisse des “Nachbarschaftsarchivs” sehen könnt.

Eins ist sicher: es wird weitergehen – also immer her mit euren Ideen!

Ihr wollt direkt beim Nachbarschaftsarchiv mitmachen? Dann sendet gerne euer Kartoffelrezept noch bis zum 08.03.2022 an valentin.leuschel@posteo.de. Am Ende wird ein Heft mit Kartoffelrezepten von unterschiedlichen Menschen aus Bad Cannstatt entstehen. Warum eigentlich Kartoffeln, fragt ihr? Schreibt gerne direkt Valentin an, meldet euch bei uns telefonisch oder schaut in der Zwischenzeit doch mal bei diesem Video rein, in dem Valentin etwas über die Kartoffel erzählt.

sommer.nacht.traum” hat beim Bundeswettbewerb “Theatertreffen der Jugend” 2022 als eine von acht Produktionen gewonnen! Vom 27.05.-04.06. ist das Ensemble und die Spielleitung zum Treffen nach Berlin eingeladen. Wir freuen uns riesig über diesen Erfolg und diese Anerkennung!

Im Rahmen des Projekts “sommer.nacht.traum – playing around pandemic nature”, das in Kooperation mit dem Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium und der Helene-Schoettle-Schule stattgefunden hat, setzten sich 25 Jugendliche zwischen 12-20 Jahren mit den Themen, Texten und Figuren in Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ und der eigenen Spieler*innenperson auseinander. Geleitet wurde dieses besondere Format von der Regisseurin und Theaterpädagogin (BuT) Dorothea Lanz und dem Theaterlehrer David Götz.

Das ursprünglich für Juni 2020 angedachte Theaterstück hat sich, angestoßen durch die eingeschränkten Möglichkeiten durch die Coronapandemie, zu einem Theaterfilm gewandelt. Dies begann zunächst im März 2020 mit theatralen und digitalen Einzel- oder Kleingruppenproben via Zoom und in einer leerstehenden Probenhalle der ehemaligen Post in Stuttgart.

Der fertige Film wurde im atelier am bollwerk in Stuttgart am 9.+10.10.2021 in öffentlichen Vorführungen präsentiert. Außerdem war das Projekt offizieller Vertreter des Landes Baden-Württembergs beim Bundeswettbewerb Schultheater der Länder.

Im Film verhalten sich die Schüler*innen in der jeweiligen Rolle auf unterschiedliche Weise zu der alles überwuchernden Natur. Manche Figuren erleben diese als Bedrohung, manche als Ort der Ruhe und Poesie in der Abgeschiedenheit. Die Motive der Kräfte des Irrationalen, die auch die menschliche Liebe bestimmen und der immerwährende Versuch, diese durch Rationalität und Vernunft zu bändigen.

Das Projekt wurde gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und durch die Stadt Stuttgart.

Logo der Stadt Stuttgart

„Words of Hope“ ist ein von Literally Peace konzipierter Schreibwettbewerb für junge Autorinnen, die in Deutschland oder Syrien wohnhaft sind und auf Deutsch oder Arabisch schreiben. Vor der deutschland- und syrienweiten Ausschreibung können Interessierte ihre Schreibfähigkeiten bei Workshops schulen und Texte entstehen lassen, mit denen sie am Wettbewerb teilnehmen. Eine Jury, bestehend aus vier jungen deutschen und syrischen Autorinnen und Übersetzer*innen, wählt ihre Favoriten aus. Diese werden in einer Anthologie veröffentlicht und bei einer öffentlichen Preisverleihung und Lesung ausgezeichnet.

Im März 2022 finden in Stuttgart, Frankfurt und Berlin Schreibworkshops statt.
Die Ausschreibung des Wettbewerbs startet am 1. April.
Die große Preisverleihung findet am Samstag 24.09.2022 im Kursaal Bad Cannstatt statt.

Alle wichtigen Infos zum Inhalt, Kontext, Workshopanmeldung und Ausschreibung finden sich auf der Website von Literally Peace: literallypeace.com/de/woh/

Ein Projekt von:

Gefördert von: