AKTEURE

Gruppen am Haus

Griechische Theaterbühne Nefeli
 

Griechische Theaterbühne Nefeli

Gegründet
Uns gibt es seit Dezember 2015.

Aktuelle Mitglieder
Maria Tramountani, Routh Zampakikos, Maria Papadopoulou

Regie
Wird in Kürze bekannt gegeben.

Aktuelle Produktion
"Smyrni" – Ein  musikalischer Abend

Wann kann man unsere neue Inszenierung sehen?
25. November 2018

Wir über uns
Unsere Gruppe wurde aus einer Not heraus gegründet. Aus der Not, dass es zwar unzählbare Gyrosbuden, griechische Bars und Tavernen in Stuttgart gibt, jedoch keine einzige griechischsprachige Theatergruppe. Seit dem hat die Gruppe im Frühjahr 2016 einen ersten Theaterabend auf die Beine gestellt, der in der griechischen Community großen Zuspruch fand und zeigte, dass nicht nur die derzeit vier Amateure um Pavlos Loutsidis den dringenden Bedarf an griechischem Theater in Stuttgart bemerkt haben. Die Mischung aus klassischen Stücken (Tschechov), modernen griechischen Stücken (Skourtis), aber auch musikalischen Veranstaltungen, die in der Zukunft geplant sind, zeichnet die Gruppe aus und spiegelt sich in ihrem Namen wider.

KKT Ensemble
 Foto vom KKT Ensemble  

KKT Ensemble

Gegründet
Das KKT Ensemble wurde 2009 im Kulturkabinett zum Leben erweckt.

Aktuelle Mitglieder
Daniel Bayer, Susanne Geisel, Andre Kiesler, Lukas Kunze, Peter Rautenberg, Sara Rehm, Hansi Schübel,  und Katharina Weiss

Regie
Seit der Spielzeit 2016/17 ist Katharina Wanivenhaus bei uns wieder Regisseurin. Seit 2009 haben wir mit insgesamt vier unterschiedlichen Regisseur*innen gearbeitet. Zu Beginn war es Naemi Zoe Keuler – anno dazumal Gründerin der Gruppe. Daraufhin hat Katharina Wanivenhaus für zwei Jahre den Job übernommen, um das Zepter im Anschluss an Katharina Naumann zu Königsbrück weiterzureichen. In der vergangenen Spielzeit 2015/2016 war dann Rob Doornbos der Herr der Entscheidungen.

Aktuelle Produktion
„Mr. Butler", eine Komödie von Monty Python-Gründungsmitglied Eric Idle.

Wann kann man unsere neue Inszenierung sehen?
2019

Wir über uns
Unsere Gruppe hat bislang fast immer Eigenproduktionen auf die Bühne gebracht, die wir in sehr enger Zusammenarbeit mit der Regie entwickelt haben. Jede*r Schauspieler*in bringt dabei seine eigene Persönlichkeit schon in der frühen Entwicklungsphase in unsere Arbeit mit ein.
Gerne probieren wir dabei immer neue und ungewöhnliche Dinge aus. So haben wir beispielsweise in unserer letzten Inszenierung die klassische Saalbestuhlung aufgebrochen und eine Arenabühne - bei der die Zuschauer im Kreis rundum sitzen - installiert. Somit war jeder Einzelne im Publikum unweigerlich nah am Geschehen und konnte dabei ganz neue Blickwinkel entdecken.

Die Stücke des KKT Ensembles im Rückblick:

Saison 2016/17: Mr. Butler (Regie: Katharina Wanivenhaus)

Saison 2015/2016: Für unsere Väter #ruhigblut (Regie: Rob Doornbos, Text: Friederike Wingerter)

Saison 2014/2015: Torben ist gestorben - Wissen ist ein Prozent minus X (Regie: Katharina Naumann zu Königsbrück, Text: KKT Ensemble)

Saison 2013/2014: Der Mann mit dem roten Akkordeon – Schauspiel mit schwarz-weißen Tasten (Regie: Katharina Wanivenhaus, Text: KKT Ensemble)

Saison 2012/2013: Eine unordentliche Geschichte – Schauspiel ohne Helden (Regie: Katharina Wanivenhaus, Text: KKT Ensemble)

Saison 2010/2011: Verkauft – Die Wahrheit ist immer nur grau (Regie und Text: Naemi Zoe Keuler)

Saison 2009/2010: SpreeWaldGurkenZeit – Eine DDR-Revue (Regie und Text: Naemi Zoe Keuler)

Mehr über uns

Facebook

Souffleusenstreik
 Foto vom Ensemble Souffleusenstreik  

Souffleusenstreik

Gegründet
2007 (Vereinsgründung 2015)

Aktuelle Mitglieder
Indra Cloeth, Daniela Geurds, Martina Gewehr, Sibylle Metzger, David S. Vogel, Rudi Rau, Dirk Wessel

Regie
Führt immer das Publikum

Aktuelle Projekte
Neue Formate mit viel Musik und Gesang, Kinderprogramm, neue bühnentaugliche Improübungen
(Wir sparen auf Headsetmikrofone, um auch mal Open Air zu spielen.)

Unser Repertoire:
„Winterspeck Ade“ - die Fitness-Impro
„… der Mensch ist voller Gänsehaut“ - die literarische Klassikerimpro
„Hallo Sommer!“ - die Impro zum Sommeranfang
„Impro mit Eierlikör“ - die Impro zum Frauentag
„Die Improschlacht bei Gammelsdorf“ - die Impro für historische Anlässe
„Après-Ski“ - die Impro für Wintersportler und Frühlingsbegeisterte
„Impro TV - Live im Studio“ - die Impro für Fernsehkenner
„Wohlfühlnachmittag“ - die Impro zum Relaxen
Impro- Tombola - Bingo - Show
Adventskalendershow

Sonstige Angebote:
Workshops zu den Themen Teambildung, Vertrauen, Kommunikation, Spontaneität

Businessimpro
Kürzere Programme für Geburtstage, Betriebsfeiern, Unterhaltung zu fast jedem Fest, Hochzeiten, Weihnachtsfeiern…

Wann kann man unsere nächste Produktion sehen?Samstag, 13.10.2018
Freitag, 09.11.2018
Samstag, 15.12.2018

Wir über uns
Souffleusenstreik: Wenn die Souffleusen streiken, dürfen die Schauspieler improvisieren. Dies bereitet  Improspieler*innen einen besonderen Spaß, da es keine Nische zum Verstecken und keine Komfortzonen zum Ausruhen gibt. Das macht aber auch den Zuschauern Spaß, weil sie vielleicht ungewollt den Atem anhalten, lauthals mitlachen oder gespannt der Handlung folgen. Immer dann, wenn die Schauspieler grandios scheitern oder noch nie Gesehenes, nie Gehörtes, nie Gefühltes im gemeinsamen Spiel entwickeln, kommt es zu etwas, was keine andere Theaterform zu bieten hat: Publikum und Ensemble verschmelzen zu einer Einheit auf Zeit und leben und fühlen und genießen gemeinsam.
Die Möglichkeiten und Varianten des Improvisationstheaters scheinen grenzenlos: Schauspiel, Gesang, Pantomime, Märchen, Krimi, Erzählung, Lied. Es ist, als dürfe man einem Maler über die Schulter schauen, ihn lenken und leiten, während ein Bild von der Idee bis zur Vollendung entsteht. Man ist hautnah dabei, wenn wie aus dem Nichts ein Kunstwerk entsteht. Und dieser Moment ist wunderbar. „Im Momentum momentan…“, ist der ideale Zustand für Spontantheater. Souffleusenstreik tut alles dafür, diesen Zustand zu erreichen.

Wir sind Souffleusenstreik:
Indra Cloeth - ist unsere Charmeoffensive. Sie spricht lieblich perfekt 122 belgische Dialekte, acht Fremdsprachen und ist zudem zuständig für das charmanteste Lachen in allen Szenen, die in der Hölle spielen.

Martina Gewehr - ist der evolutionäre Höhepunkt des menschlichen Positivismus. Hier gibt es keine Zweifel, kein „NEIN“, kein „Kann ich nicht!“ - sie sprüht ihre Lebensfreude als flockige Lava über das Publikum.

Daniela Geurds - ist nahezu perfekt in der Interpretation fast aller großer weltliterarischer Theaterstücke, die einer ungewöhnlichen Verfremdung bedürfen. Dabei kann es durchaus passieren, dass Küken und andere entzückende Geschöpfe die Bühne bevölkern.

Sibylle Metzger - sie ist schnell. Sehr schnell. So schnell, dass es ihr möglich ist, einen Blitz darzustellen, der gleichzeitig telefoniert, einschlägt und frühstückt.

David S. Vogel - ist Spezialist in pantomimischer Selbstvernichtung mittels Seifenblasen, Bibbern oder Kofferräumen. Man muss ihn agieren sehen, um das zu begreifen.

Rudi Rau - unser Mann „zwischen den Tasten“, denn „an den Tasten“ kann ja jeder - doch „zwischen den Tasten“ - dort liegt das Gefühl, liegt die Stimmung, liegt die Improvisation.

Dirk Wessel - der alte, graue Geist spielt alle Rollen, die irgendwie eine Majestät, einen Großvater oder Vampir erfordern. Seine Liebe gehört dem Wort, deshalb gibt er sehr oft die Moderation und versorgt dabei das Publikum mit Schokolade.

Mehr über uns

www.souffleusenstreik.de
Facebook

souffleusenstreik@web.de
Hallo@souffleusenstreik.de

spiel-betrieb
 Ein Gruppenfoto von spiel-betrieb  

spiel-betrieb

Gegründet
2009

Aktuelle Mitglieder
Benjamin Bauer, Alexander Braun, Thekla Dörler, Gerhard Killet, Sandra Rossbach, Stefan Saftenberger, Julia Zaubitzer

Regie
Alexander Braun 

Aktuelle Produktion
DON QUIXOTE UND DIE HELDEN DER MANTSCHA von Christian Winkler

Wann kann man unsere neue Inszenierung sehen?
Vom 01. bis 03.11.2018 sowie am 16. und 17.11.2018 jeweils um 20:00 Uhr im Kulturkabinett.

Über uns
Das Theaterensemble spiel-betrieb wurde im Jahre 2009 von Alexander Braun gegründet. Sein Ziel war es, eine kreative Plattform für theaterbegeisterte Menschen zu schaffen, um mit ihnen gemeinsam seine Vorstellungen von Theater in die Tat umzusetzen. 2010 war dann das erste Team „gecastet“ und im November 2011 hatte  mit der deutschsprachigen Erstaufführung des Schauspiels ISMENE von Jeremy Menekseoglu das erste Projekt der Gruppe Premiere. Seitdem sind sieben abendfüllende Theaterproduktionen entstanden.

Sieben Jahre lang war das GHH im Stuttgarter Süden die Heimat des spiel-betriebs. Auch alljährlich wachsende Zuschauerzahlen und eine begeisterte Fangemeinde konnten nicht verhindern, dass die Gruppe konzeptionellen Umstrukturierungen der Einrichtung zum Opfer fiel und sich neu orientieren musste. Im April 2016 gab es dann ein Happy End mit dem Einzug ins KKT – einer sehr passenden Umgebung für die ambitionierte Gruppe.

Das Markenzeichen der Gruppe sind außergewöhnliche und selten gespielte Stücke, die im Team ausgewählt werden. Regisseur Alexander Braun arbeitet mit einem auf die jeweilige Situation angepassten Methodenmix aus den Bereichen Theaterpädagogik, Schauspieltraining und Improvisationstheater.

Die Schauspielenden haben beim spiel-betrieb große Freiheit in ihrer Rollengestaltung. Dabei legt die Regie Wert auf eine hohe Bühnenpräsenz der Akteur*innen und eine gute Mischung starker Persönlichkeiten im Team.

Neben dem durchaus ambitionierten Ziel einer ständigen Weiterentwicklung der Qualität, kommt es uns beim spiel-betrieb auch auf Teamgeist und Freude bei der Arbeit an. Diese Mischung drückt sich auch in der Namensgebung spiel-betrieb aus: Spaß und Kreativität einerseits und professionelle Arbeitsweise andererseits, schließen sich nicht aus, sondern sollen sich ergänzen.

Bisherige Produktionen:
2017: DIE ÜBERFLÜSSIGEN von Philip Löhle
2016: FREIE SICHT von Marius von Mayenburg
2015: PERPLEX von Marius von Mayenburg
2014: DIE GEHALTSERHÖHUNG von Georges Perec
2013: SPRENGSÄTZE von Roland Hüve (Uraufführung)
2012: LIV STEIN von Nino Haratischwili
2011: ISMENE von Jeremy Menekseoglu (deutschsprachige Erstaufführung)

Mehr über uns

www.spiel-betrieb.de
Facebook

Theater Lunte
 Das Theater Lunte während spielt eine Szene aus die Affäre Rue de Lourcine  

Theater Lunte

Gegründet
Die LUNTE ist schon seit 1993 vor allem im Kulturkabinett zu sehen.

Aktuelle Mitglieder
Jan Braun, Barbara Galinski, Dominik Jung, Juliane Rath, Ulrike Reinhard, Miguel Salmeron, Ingo Schweizer und David Voormann

Regie
Die neue Produktion wird von Torsten Hoffmann inszeniert.

Aktuelle Produktion
Derzeit wird die zeitgenössische französische Komödie „Venedig im Schnee“ von Gilles Dyrek erarbeitet:
Frisch zerstritten treffen Christoph und Patricia bei dem vergnügten, kurz vor der Hochzeit stehenden Paar Johann-Lukas und Nathalie zu einer Abendeinladung ein. Die Männer sind alte Studienfreunde und haben sich zufällig wieder getroffen. Die übellaunige Patricia hat absolut keine Lust auf dieses Treffen und beschließt, den ganzen Abend lang kein Wort von sich zu geben.
Ein Abend voller komischer Missverständnisse nimmt seinen Lauf ...
Auf satirische Art wird in diesem hochaktuellen Stück (Uraufführung 2003) das Thema Solidarität und wohlmeinende Mildtätigkeit gegenüber armen Ländern und Geflüchteten aufs Korn genommen.

Wann kann man unsere neue Inszenierung sehen?
Premiere wird am 12. April 2019 im Kulturkabinett sein. 

Die weiteren Aufführungstermine im Jahr 2019:
13. April, 10./11., 17./18. Mai und 28. Juni

Wir über und
Die LUNTE ist aus einem Schauspielkurs der VHS hervor gegangen. Sie existiert seit 1993 und hat bereits ca. ein Jahr nach der Gründung ihren Platz im Kulturkabinett gefunden, wo bislang insgesamt 17 Produktionen der Truppe erarbeitet wurden und zu sehen waren, darunter auch fünf Musiktheaterproduktionen.
Das amerikanische Musical “I love you, you`re perfect, now change” (Premiere 2004) war eine der erfolgreichsten Produktionen in der Geschichte des KKT und wurde über 50 Mal aufgeführt und im Jahr 2009 nochmals ebenso erfolgreich wieder ins Programm des KKT aufgenommen.
Im Jahr 2013 wurde die LUNTE mit ihrem Westernmusical „Prairie Saloon“ für den Landesamateurtheaterpreis LAMATHEA nominiert.
Seit nun bald 25 Jahren kümmert sich Barbara Galinski um alle organisatorischen Belange der Truppe. Miguel Salmeron ist für die Öffentlichkeitsarbeit, wie die Gestaltung der Flyer und Plakate, zuständig.
Das Ensemble setzt sich aus erfahrenen Spielerinnen und Spielern zusammen, die alle durchweg spielwütig sind.  Aus beruflichen und familiären Gründen gibt es aber natürlich immer mal wieder einen Wechsel in der Besetzung. Zum Großteil sind die Darsteller*innen aber bereits seit vielen Jahren dabei.
Werden neue Mitspieler*innen gesucht, findet in der Regel ein Casting vor Probenbeginn statt, die Auswahl trifft die Regie.
Es wird mit wechselnden professionellen Regisseur*innen gearbeitet, die jeweils für eine Produktion von der Truppe engagiert werden.
In der Regel wird ca. ein Jahr an einer neuen Inszenierung gearbeitet. Die LUNTE probt dafür regelmäßig mittwochabends im Kulturkabinett.

Mehr über uns

www.theater-lunte.de
Facebook

Theater 360 Grad
 Foto vom Ensemble Theater 360 Grad  

Theater 360 Grad

Gegründet
2007

Aktuelle Mitglieder
Thomas Brune, Alexander Ilic, Aynur Lovric, Andreas Nagel, Corinna Nagel, Aline Schaupp, Katja Schermaul, Desirée Schweizer

Regie
Alexander Ilic

Aktuelle Produktion
"Bubble Studies – Realität ist relativ"
Eine Stückentwicklung des Theater 360 Grad mit ihrem Regisseur Alexander Ilic.

Wann kann man unsere neue Inszenierung sehen?
Die Premiere findet am Freitag, 23.11.2018 statt.
Weitere Spieltermine:
Samstag, 24.11.2018
Freitag, 30.11.2018
Freitag, 07.12.2018
Samstag, 08.12.2018

Wir über uns
Ein Abend im Mai 2007. In einer Küche im Stuttgarter Süden. Drei theaterbegeisterte Menschen und ein Regisseur haben eine gemeinsame Idee:
ein eigenes Theaterprojekt. Dieser Abend ist die Geburtsstunde von Theater 360 Grad Stuttgart.
Wir sind acht Erwachsene, die den Großteil ihrer Freizeit daran setzen, ihre Leidenschaft für das Theaterspielen mit einem hohen künstlerischen Anspruch auf die Bühne zu bringen. Dass der Anspruch hoch ist, beweist, dass wir mit einem professionellen Regisseur arbeiten und unsere Fähigkeiten - neben unseren eigenen Projekten - stetig weiterentwickeln, indem wir an Schauspielkursen und Theaterworkshops teilnehmen. Unser Hauptspielort ist das Kulturkabinett in Stuttgart. Wir gehen aber auch auf Reisen und sind in anderen Theaterhäusern zu Gast.

Mehr über uns

www.theater360grad.de
Facebook

Professionelle Kunstschaffende

Liedertheater Altmann
 Foto vom Liedertheater Altmann beim Musik machen  

Liedertheater Altmann

Christof und Vladislava Altmann treten seit Jahren sowohl im Kindertheater- als auch im Erwachsenenprogramm am Haus auf und sind aus dem Spielplan nicht mehr wegzudenken.

Weitere Infos unter: 

liedertheater.de

 

Poldy Tagle
 Foto von der chilenischen  Pianistin Poldy Tagle  

Poldy Tagle

Die chilenische Pianistin Poldy Tagle ist bereits seit vielen Jahren regelmäßig zu Gast im Kulturkabinett. Mit der Reihe „LiteroMúsica“ begibt sie sich gemeinsam mit verschiedenen Kunstschaffenden und dem Publikum auf die Spuren lateinamerikanischer Künstler*innen. 

 

Theater HERZeigen
 Foto vom Theater HERZeigen beim theaterspielen  

Theater HERZeigen

Isabelle Guidi und Sophia Müller begeistern mit ihren Stücken seit einigen Jahren das junge Publikum im Kindertheaterbereich und sind immer wieder auch auf der Bühne des Kulturkabinetts zu sehen.

Weitere Infos unter:

www.herz-eigen.de

 

Theater mit der 13
 Foto vom Ensemble Theater mit der 13  

Theater mit der 13

„Puh der Bär“ ist ein ebenso beliebtes Stück wie die Weihnachtsgeschichte „Marias kleiner Esel“. Beide Stücke entstammen aus dem Repertoire des Theater mit der 13 mit dem Gabriele Sponner und Sophia Müller ihr Publikum regelmäßig begeistern.

Weitere Infos unter:

www.theater-mit-der-13.de

 

Theaterschachtel
 Theaterstück Banane und Peperoni des Ensembles Theaterschachtel  

Theaterschachtel

Mit ihrem Clownstheater „Banane und Peperoni auf dem Weg zum Zirkus“ und anderen Stücken begeistert Anne von der Vring schon seit mehreren Jahren das junge Publikum im Kulturkabinett. Der Fokus liegt hier vor allem auf Elementen aus der Clownerie in Kombination mit Figurentheater.

Weitere Infos unter:

www.theaterschachtel.de

Scroll Up