<<< zurück



Marias kleiner Esel

Eine Weihnachtsgeschichte nach Gunhild Sehlin

Bild: Marias kleiner Esel

Maria erwartet ein Kind und alle freuen sich schon. Nur Josef sorgt sich, weil Maria das Wasser nicht mehr vom Brunnen nach Hause tragen kann. Deshalb spart er auf einen Esel, der ihr bei der Arbeit helfen soll. Doch Esel sind teuer und er bekommt nur den schmutzigen, kleinen, bockigen Esel, über den ganz Nazareth lacht.


Als er Maria den kleinen Esel bringt, freut sie sich über alle Maßen, denn sie hatte ihn schon lange ins Herz geschlossen. Unter Marias Händen verwandelt sich das Eselchen. Keine Last ist ihm zu schwer. Und als sie auf kaiserlichen Befehl nach Bethlehem ziehen müssen, trägt es Maria stolz auf seinem Rücken und wird sogar ihr Beschützer auf der abenteuerlichen Reise.


Die Weihnachtsgeschichte erzählt aus der Sicht eines kleine Esels, ist ein Schauspiel mit Menschen und Figuren sowie mit Koffern, die sich nach und nach öffnen und ihr Geheimnis preisgeben: Eine Stadt, ein Stall, ein Sternenhimmel, Heu und Stroh.


Geeignet für Kinder ab 4 Jahren.

Dauer: ca. 45 Minuten.

Mit Sophia Müller und Gabriele Sponner

Eine Produktion des „Theater mit der 13“

 


Vorstellung am 28.11.2017 um 10:30 Uhr

Eintritt: 6,00 € / 4,50 € ermäßigt